Das ProjektDas Projekt

Projekt „Sternstunden-Mobil“

Die letzte Zeit des Lebens sollte möglichst noch voller Sternstunden sein. Um sterbenskranken Personen noch einige Sternenstunden bieten zu können, haben sich Ehrenamtliche zusammengeschlossen und das Projekt „Sternstunden-Mobil“ ins Leben gerufen. Das letzte Mal im Leben das Meer sehen, den Sand unter den Füßen spüren, noch einmal in den Zoo oder die Lieblingsfußballmannschaft im Stadion anfeuern. Diese sind einige Beispiele für mögliche letzte Wünsche von Menschen, die nicht mehr viel Zeit auf dieser Welt haben. Um diese Wünsche erfüllen zu können, möchten die Ehrenamtlichen, die unter dem Dach des Deutschen Roten Kreuzes organisiert sind, ein „Sternstunden-Mobil“ ins Leben rufen. Das „Sternstunden-Mobil“ ist ähnlich aufgebaut wie ein Rettungswagen. Er bietet Möglichkeiten für Sitzend- und Liegendtransporte und hat ausreichend Platz für lebensnotwendige Geräte. Auf den Ausflügen des „Sternstunden-Mobil“ werden die schwerkranken Personen von ehrenamtlichem, medizinischem Personal und von Betreuungskräften begleitet. Um die Idee des „Sternstunden-Mobil“ weiter verfolgen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Insbesondere Spenden finanzieller Art werden benötigt, um ein Fahrzeug, das den Anforderungen entspricht, anschaffen und unterhalten zu können.

Die letzten Stunden...

Die letzten Stunden des Lebens zu Sternstunden machen. Mit dem DRK Sternstundenmobil des DRK Ortsvereins Meschede/Eslohe e.V.

Letzte Wünsche erfüllen mit dem DRK Sternstundenmobil des Ortsvereines Meschede/Eslohe e.V.

 

Die Sternstunden

Was wäre Ihnen wichtig, wenn Sie nur noch eine kleine Zeitspanne zum Leben hätten? Welche Wünsche hätten Sie noch?....

Jeder Mensch hat Wünsch in seinem Leben, doch was ist, wenn nur noch wenig Zeit zum Leben übrig bleibt?.....

Die Wünsche erstrecken sich von noch einmal das Meer sehen, die Lieblingsfußballmannschaft noch einmal im Stadion anfeuern oder auch den Lieblingsort aus der Kindheit noch einmal besuchen. Bei der Erfüllung dieser Wünsche unterstützt das DRK Sternstundenmobil. Für den Wünschenden entstehen dadurch keinerlei Kosten, das Projekt wird von Ehrenamtlichen umgesetzt und finanziert sich ausschließlich durch Spenden.

Finanzierung

Das Sternstundenmobil finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Spendengeber sind dabei Privatpersonen sowie Unternehmen. Personalkosten fallen dabei nicht an, da das Sternstundenmobil ausschließlich von Ehrenamtlern betreut wird.

Finanzielle Unterstützung für das Sternstundenmobil ist jederzeit sehr willkommen, mit den Spenden wird zum Beispiel das Fahrzeug unterhalten, Eintrittsgelder bezahlt und die Verpflegung der Reisenden sichergestellt.

Unterstützen auch Sie dabei die letzten Stunden zu Sternstunden zu machen!

>>Hier können Sie Spenden<<